5G Antenne neben Spielplatz – Muss das wirklich da hin?

Die Begegnung mit der 5G Antenne

5G Antenne und Mann

Wir kamen in Vigo auf dem Museumsparkplatz an, und suchten gerade unser “Plätzchen” für die Nacht. Es war schon dunkel draußen, und wir konnten/wollten auch nicht mehr viel machen, da die Fahrt sehr anstrengend war. So blieben wir gleich in unserer Liberty (Wohnmobil), und gingen nicht mehr raus. Jedoch bemerkten wir nicht was etwa 20 m neben uns “lauerte”.
Eine Mobile Antenne, auch “SMAG” genannt, stand direkt neben uns. Was damals als militärische Technik eingesetzt wurde, ist heute für Zivil erhältlich. Doch wie gesund ist das wirklich? Auch durch Näheres betrachten, konnten wir nicht ausmachen, ob es sich um die ältere 4G Technik handelte, oder schon eine neuere Antenne des 5G Netzwerkes ist……

Was wirklich so abartig daran ist?

Wir alle haben schon von dem Schlagwort “Elektrosmog” gehört, jedoch sind bei Funktechnik nicht nur die freigesetzten Elektronen ein Risiko, sondern die Funkwellen im Allgemeinen. Es ist unvorstellbar verantwortungslos eine 4G/ 5G Antenne direkt auf einen öffentlichen Parkplatz zu platzieren. Doch was jetzt kommt, übersteigt das ganze, und bringt es auf ein anderes Level. In die Innenstadt sind es gerade einmal 10 min zu Fuß…..aber das war nur ein Teil der schockierenden Wahrheit. Etwa nur 50 m Fußweg entfernt war das hier…..

Ein riesiger Spielplatz für unsere Kleinsten. Er war an diesem Tag noch soo voll, das es aussah wie ein Ameisenhaufen. Wer bitte kommt auf die Idee, direkt neben einen Spielplatz mit ungelogen über 300 Kinderbesuchern am Tag eine solche Technik zu installieren?? Vermutlich eine 5G Antenne direkt am Spielplatz. Sind die verrückt?

Die Spätfolgen sind unbekannt und das Risiko für unsere Kinder somit unvorstellbar. Egal was irgendwelche Studien (bezahlt von den Netzwerkvertreibern) uns erzählen, man hört immer wieder von “Zwischenfällen” mit dieser Technik.

Was denkt ihr darüber? Sollte so eine Technik direkt unter Menschenmassen platziert werden? Oder sogar neben einem Haupttummelplatz für Kinder? Ich persönlich gehe da nicht mit!

Anregung zum Thema 5G Antenne

Es gibt viele Wissenschaftler, die sich mit dem Thema 5g Antennen beschäftigen und die Einführung sehr, sehr kritisch sehen.
Einige Links um mehr zum Thema zu erfahren:
Ich empfehle das Suchen über das Tor Netzwerk und allgemein das Suchen über DuckDuck da die neuen Gesetze stark unsere Suchergebnisse “positiv” filtern… Du findest keine kritischen Informationen mehr über google.com

Erfahrungen nach 8 Monaten auf Reisen “Regel Nr. 1”

Jetzt nach dieser Zeit auf Reisen, hatt sich der Blick auf das traveln stark geändert. Wir konnten durch die Höhen und Tiefen dieser Reise wachsen, aber haben auch öfter zurückstecken müssen. Hier möchte ich euch etwas über unsere Erfahrungen berichten.

Zuerst erzähle ich euch davon, wie wir losfuhren…….. nämlich ziemlich rote Brille mäßig. Wir hatten keine Ahnung was die ersten Wochen auf uns zukommen sollte. Die Anfänge schon, haben uns gezeigt was auf uns wartete. So standen wir z.B.: in Straßburg in einem (ich nenne es jetzt einmal Ghetto). Wir standen inmitten von alten Autos. Vor uns stand ebenfalls ein Wohnmobil, deswegen fühlten wir uns hier relativ safe. Wir verbrachten die erste Nacht an einer ziemlich gut befahrenen Straße, und schliefen trotzdem recht gut. Das lag daran das wir echt fertig waren durch die lange Fahrt an dem Tag. Als wir am Morgen dann aufwachten, wollten wir (typisch französisch) frühstücken. Mit Croissant und Baguette. Also liefen wir los um einen Bäcker zu finden, und unseren Hunger zu stillen. Wir waren ziemlich lange unterwegs und ließen unser Wohnmobil alleine zurück (wir fühlten uns ja relativ safe). Als wir wieder kamen, sind wir von der anderen Seite auf unsere Liberty (unser Wohnmobil) zugelaufen und kamen von vorne. So sahen wir das Wohnmobil, das vor uns stand, und hier traf uns der Schreck….. Das Fahrzeug war aufgebrochen und die Scheiben wurden zertrümmert. Der Innenraum war verwüstet und sah alles andere als lustig aus. Ich lief voller Angst schnell zu unserer Liberty um zu sehen was geschah…………ohhhh mein Gott, es war alles gut. Sie stand da wie wir sie verlassen hatten. Unberührt und jungfräulich. Als der Schreck nachließ, überlegten wir was zu tun sei. Wir entschieden uns dazu auf den Eigentümer zu warten, und eventuell zu helfen. Wir warteten den ganzen Tag, doch keine Spur vom Besitzer. An diesem Abend schliefen wir alles andere als ruhig. Jedes Geräusch lies uns aufschrecken. Am nächsten Morgen entschied ich mich zur Weiterfahrt. Der Besitzer des anderen Wohnmobils war immer noch nicht zurückgekehrt. Das war die Geschichte wie unsere Naivität in Frankreich geblieben ist. Die nächsten Wochen waren nicht weniger aufregend. Seit gespannt……wir waren es nämlich auch.

Regel Nr. 1: Achte darauf, wo du dein Hab und Gut parkst!

Systemflucht?

Systemflucht

Ein Kind zu bekommen und ein Jahr Elternzeit haben so viel in mir/ uns verändert. Aber auch schon im Laufe des Berufslebens spürten wir intensiv, dass wir so nicht dauerhaft leben wollen. Was meine ich damit, was meine ich mit Systemflucht?

Warum entschieden wir uns aus dem System zu fliehen?

Täglich einem 9 to 5 job nachgehen, Tag für Tag, Woche für Woche. Nebenbei etwas Freizeit. Nebenbei Partnerschaft, Freunde und Hobbys? Oft bleibt alles auf der Strecke, weil wir uns permanent für die Arbeit ausruhen und Kräfte sammeln müssen, doch Jahr um Jahr vergeht, und man wird älter. Draußen tobt das Leben und wir arbeiten. Teils erfüllen wir solch unnütze sinnlose Tätigkeiten, die es auch nur in der westlichen Welt gibt. Zusätzlich kommt der Frust der Arbeit, sowie Stress und innere Anspannung noch hinzu. Viele Menschen, die ich kenne hangeln sich von einem Wochenende zum nächsten, so wie wir einst auch. Arbeit… Als ob das der ganze Lebensinhalt wäre. So wollten wir nicht mehr weitermachen. Auf dieser Welt gibt es so viel mehr zu entdecken. Überhaupt im Leben gibt es mehr. Mit sich selbst zu arbeiten und ins Reine zu kommen ist für mich so bedeutsam. Dafür ist Zeit nötig. Manchmal auch ein anderer Input! Sicherlich lässt sich darüber diskutieren, ob es woanders leichter oder einfacher ist sich weiterzuentwickeln. Wir werden sehen, welche Herausforderungen zu meistern sind. Mehr Zeit zur Verfügung zu haben ist etwas woran wir arbeiten in dem wir ein passives Einkommen aufbauen. Hierzu schreibe ich mal etwas in einem separaten Beitrag.

Auslöser

Durch den entstandenen Abstand zur Arbeitswelt und der kontinuierlichen Auseinandersetzung mit dem Menschsein fühle ich mich immer weniger Bereit weiterhin ein Teil des zerstörerischen Systems zu sein. Das Unterordnen irgendwelcher angeblicher Autoritäten, sich zu verbiegen, ständiges “müssen” und letztendlich die Fremdbetreuung (Verwahrung) des Kindes bereits mit einem Jahr, sind Stichworte die mich animieren dieses System zu verlassen. Systemflucht also?! Hinzu kommen die steigenden Zahlen an verschiedensten Erkrankungen, die mit unserem Lebenswandel einhergehen, die beschränkte Freiheit und das Wissen um all die Herrschaftseliten samt ihren Interessen.

Ist eine komplette Systemflucht möglich? Ich weiß es nicht. Auch wenn viele von euch immer wieder das Gleiche kritisieren, können sie sich dennoch ein anderes Leben gar nicht vorstellen. Warum nicht? Zu beschäftigt? Komfortzone doch noch zu bequem?

Wie kann eine Zukunft aussehen?

Nach dem Reisen finden wir ein Ökodorf, eine Gemeinschaft oder ein ähnliches Lebenskonzept. Für uns ein sinnvolleres Leben. Eigenes Gemüse anpflanzen, Tiere halten, eine Gemeinschaft die danach strebt sich weiterzuentwickeln. Kinder die frei lernen ohne Schulbänke und Lehrer. Das Leben lehrt sie. Die Gemeinschaft unterstützt sich in allen Angelegenheiten, natürlich auch in der Betreuung der Kinder und demnach lernen die Kinder von allen. Jeder was er/sie zur gegebener Zeit benötigt. Beispiele gibt es hierzu genügend. Dies basiert auf Tatsachen und nicht auf meiner Fantasie.

Kritik an unserer “modernen” Welt

Dass Mütter immer mehr allein gelassen werden und gleichzeitig kaum Anerkennung bekommen ist eine unglaublich traurige Entwicklung unserer Welt. Sind nicht die Kinder die Zukunft unseres Systems? Alles, was wir hier investieren, bekommen wir wieder. Unsere Gesellschaft hingegen verwahrt die Kinder und fordert zudem einen enormen Leistungsdruck von Ihnen ab, so dass die Kinder immer mehr leiden und erkranken. Schulangst ist ein stetig wachsendes Phänomen. Wo ist die Zeit und die Liebe für unsere Kinder? Jeder der nicht mithalten kann, fällt hinten runter. Gute Chancen haben die, die sich unterordnen und anpassen. Wo bleiben die Kreativen, die Andersdenker, die Unangepassten?
Hausfrau zu sein war früher anerkannt. Heute muss jede Frau arbeiten und gleichzeitig alles andere managen. Eine Wahl gibt es in dieser Zeit nicht mehr. Natürlich können sich da die meisten ein anderes System nicht vorstellen. Wenn da nur nicht immer wieder das Gefühl im Herzen wäre, dass irgendetwas nicht stimmt. Aber es muss ja…Wirklich?

Wir möchten dir folgenden Beitrag dazu empfehlen, damit du unsere “Systemflucht” noch besser verstehen kannst: Systemaussteiger

Quelle Bild:
pixabay.com